Die erste Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems

Bereits bei der ersten Einführung der Serie ISO 9000 erkannte VIBA S.p.A., dass das Qualitätsmanagementsystem einen wichtigen Beitrag zu einer angemessenen Umstrukturierung der Organisation gemäß der Norm UNI EN ISO 9002 darstellte, und erhielt 1993 die erste Zertifizierung.

Zertifizierung ISO 9001:2000

Nach der Neuausgabe der Norm basierend auf UNI EN ISO 9001:2000 implementierte VIBA die neu eingeführten Grundsätze und wurde 2002 mit der entsprechenden Zertifizierung ausgezeichnet.
Dadurch war es dem Unternehmen möglich, auch die Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten für sämtliche Produktfamilien wie Weiß-, Schwarz-, Farb-, Additiv- und Spezialeffekt-Masterbatches für thermoplastische Polymere und Technopolymere zertifizieren zu lassen und das System auf kontinuierliche Verbesserung und Kundenzufriedenheit auszurichten.

Die Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems aller VIBA-Unternehmen

Da sich die Bedeutung der Normen ISO 9000 für die Koordinierung und Harmonisierung aller Konzernunternehmen zeigte, wurde eine Zertifizierung der Qualitätsmanagementsysteme aller VIBA-Unternehmen angestrebt und erreicht.
Dies bedeutet, dass alle Unternehmen sich den Konzernrichtlinien anpassen und die Erreichung der gesetzten strategischen Ziele garantieren.

Zertifizierung gemäß der Norm ISO 9001:2008

Die Kundenzufriedenheit ist für VIBA ein wichtiger Orientierungspunkt. In diesem Sinne arbeiten wir kontinuierlich an einer Verbesserung der Firmenorganisation, auch durch die Anpassung unseres Qualitätsmanagementsystems an die Grundsätze der Neufassung der Norm ISO 9001:2008.

Die neue ISO 9001: 2015 Zertifizierung

Ab Dezember 2017 VIBA S.p.A. und Industrieunternehmen Quimica Viba Iberica SL haben ihr Qualitätsmanagementsystem an die neue ISO 9001: 2015 angepasst, die sich auf die Analyse des Umfelds, in dem das Unternehmen tätig ist, und auf die Risikobewertung konzentriert
dies könnte die Erfüllung der Erwartungen der betroffenen Parteien, dh ihrer Kunden und Aktionäre und der in den anwendbaren Rechtsvorschriften vorgesehenen Erwartungen beeinträchtigen.